Pastor

Biografie von Pastor Maxim Burlov:

Pastor Maxim Burlov

Geboren bin ich in der ukrainischen Stadt Perschotravensk am 13 August 1977 genau um 18 Uhr. Nach fünfeinhalb Jahren kam meine jüngere Schwester Lena zu Welt.

Aufgewachsen bin ich in einer Familie von einfachen Arbeitnehmern: mein Vater ist Grubenarbeiter von Beruf und meine Mutter – Krankenschwester in einem Städtischen Klinikum. In meiner Kindheit habe ich mich für Modellbau von Raketen interessiert, doch in meinen Jugendzeiten war ich tätig inder Zirkuskunst.

Mit sieben Jahren ging ich zur allgemeinbildenden Schule. In der Schule war ich gut und meine sportlichen Aktivitäten gab ich nicht auf. Ich fing noch an Basketball zu spielen und später kam Armwrestling und ein bisschen Bodybuilding dazu. Als ich 15 Jahre alt war, starb mein Vater im Alter von 39 Jahren. Das war eine große Tragödie in meinem Leben. Meine Großmutter spielte eine entscheidende Rolle in meiner Erziehung, bei ihr lebte ich und schloss die Schule gut ab. Bis zum heutigen Tag leistet sie einen großen Beitrag zu meinem Leben.

Nach der Schule trat ich in die Bergakademie in Dnepropetrovsk ein. Es gab Zeiten in meinem Leben an die ich mich ungerne erinnere. In den 90er-Jahren wuchs das Banditentum im Land und es gab die Möglichkeit leichtes Geld zu verdienen. Besonders sportliche Menschen hatten einen Vorteil durch ihre Muskelkraft und leider war ich da keine Ausnahme. Nach und nach fing ich an, mit Alkohol und einigen Drogen zu experimentieren. Mein neues Interesse schien für mich zunächst interessant zu sein. Danach entwickelte sich eine Leidenschaft für ein sorgenfreies Leben. Nach dem vierten Jahr meines akademischen Lebens wollte ich nicht mehr studieren und mein Leben ging den Bach hinunter. Mit viel Überzeugungskraft und Beharrlichkeit meiner Großmutter beschloss ich, die Akademie als Fernstudium abzuschließen. Genau in dieser Zeit kam der allmächtige Gott in mein Leben!

Am 2. März 1999 habe ich über Jesus Christus gehört und an Ihn geglaubt! Von diesem Tag an besuchte ich an, eine freikirchliche christliche Gemeinde “New Generation” in der Stadt Perschotrawensk, wo Andrej Tishchenko der Hauptpastor ist. Von den ersten Tagen meines Glaubens an den lebendigen Gott erkannte ich, dass mein Leben sich komplett verändert hat und dass ich es dem Dienst an Menschen widmen werde. Am 20. Juni 1999 ließ ich mich taufen. Im Jahr 2000 schloss ich eine Bibelschule von „Neue Generation“, Perschotravensk ab. Mein Leben hat sich dramatisch verändert. Das wahre Glück, das ich früher im Sport und später in Alkohol suchte habe ich gefunden. Jesus Christus ist das Glück! In der Gemeinde traf ich meine zukünftige Frau Vita. Ich war 23 Jahre alt als wir heirateten! Nach 1,5 Jahren erhielt meine Familie eine Einladung zu einem Aufenthalt in Deutschland. Leider waren wir zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht verheiratet. Somit war sie in der Aufforderung nicht eingeschrieben. Also musste sie für eine Weile in der Ukraine bleiben und ich zog in die unbekannte Bundesrepublik Deutschland!

Die erste Zeit in Deutschland war eine echte Herausforderung ohne meine geliebte Frau. Ein Jahr lang hatten wir nur telefonischen und schriftlichen Kontakt zu einander! Nach dieser Zeit wussten wir uns gegenseitig mehr zu schätzen. Ein wahres Glück war die ersehnte Ankunft von Vita nach Deutschland. Am 21. November 2002 sahen wir uns wieder in Hamburg. Der Tag ist zu einem Tag unseres Dankes an Gott geworden. Von da an lebten wir knapp 9 Jahre in Hamburg und besuchten die Gemeinde “New Generation” beim Pastor David Stoll. Am 5. Februar 2004 kam unsere Tochter Deborah zur Welt. In den 8,5 Jahren in Hamburg diente ich erst als Assistent eines Haukreisleiters, dann als Assistent des Jugendleiters, danach als Jugendleiter, dann als Vikar und als Pastor. Im Jahr 2008 reiste ich nach Berlin um die Gemeinde “New Generation” zu führen. Im Frühjahr 2010 zog ich mit meiner Familie nach Berlin.